Am 07. und 08. Mai fanden in der WIN Arena in Winsen Luhe (Niedersachsen) die diesjährigen Deutschen Meisterschaften in den Wettbewerben Florett U17 Einzel und Team statt. Veranstaltet wurde diese Meisterschaft vom Deutschen Fechterbund und ausgerichtet vom TSV Winsen e.V. Unser Fechter Jan Moritz Rekow hatte sich durch seine bisherigen Leistungen für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert und vertrat den TV 1861 Neu-Isenburg im Wettbewerb Herren Florett U17 Einzel. Insgesamt 112 Fechter aus Deutschland nahmen an diesem Wettbewerb teil. Gefochten wurde in einer Vorrunde und einer Direktausscheidung, einem 128er KO ohne Hoffnungslauf sowie einem 4er Finale. In die Direktausscheidung qualifizierten sich die besten 74 Fechter der Vorrunde.

Zu diesem besten 74 Fechtern gehörte auch Jan, der sich mit Platz 64 in der Vorrunde für die Direktausscheidung qualifizierte. Hier traf er im 128er Tableau auf Samuel Staib vom TSV Neu-Ulm. Ihn besiegt Jan mit 8:15. Weiter ging es für ihn dann ins 64er Tableau, wo er auf den späteren Sieger und amtierenden Vizeweltmeister Ruben Lindner vom FC Tauberbischofsheim traf und mit 2:15 unterlag. Jan verlässt die Deutsche Meisterschaft in seiner Disziplin auf dem respektablen 60. Platz.

 

Weitere Informationen zu uns unter

TV 1861 Neu-Isenburg - Fechtabteilung

Am 30. April fand in Esslingen das 18. Postmichel-Turnier statt. Ausgerichtet wurde dieses international offene Turnier von der Sportvereinigung 1845 Esslingen e.V. Für den TV 1861 Neu-Isenburg ging Jan Moritz Rekow in der Disziplin Florett Herren U17 Einzel an den Start. Hier trat er gegen 38 Mitbewerber an. Ausgetragen wurde das Turnier in einer Vorrunde und einer Direktausscheidung, einem 32er KO ohne Hoffnungslauf sowie einem 4er Finale. Mit einem 30. Platz in der Vorrunde qualifizierte Jan sich für die Hauptrunde. Im 32er-Tableau traf er dann auf den späteren Sieger Len Müller vom PSV Stuttgart, dem er mit 5:15 unterlag und mangels Hoffnungslauf das Turnier auf seinem Vorrundenplatz verlies.

 

Weitere Informationen zu uns unter

TV 1861 Neu-Isenburg - Fechtabteilung

 

Die 15jährige Maxime Fabienne Dammeyer, die seit knapp eineinhalb Jahren ihr Sportlerinnenherz an die Mittelstrecken verschenkt hat, feierte in diesem Winter 2021/22 erste größere Erfolge für den TV 1861 Neu-Isenburg. Zunächst lief Maxime bei den Hessischen Meisterschaften im November über 5 Kilometer in Darmstadt auf den Bronzerang mit einer Zeit von 19:21 Min. Diese Zeit sicherte der jungen Athletin am Ende des Jahres den 6. Platz in der deutschen Jahresbestenliste. Angespornt von diesem Erfolg steigerte Maxime sich bei den Hessischen Jugendhallenmeisterschaften. Zunächst gelang der 15jährigen Läuferin in der Altersklasse U18 – gegen teils zwei Jahre ältere Athletinnen – überraschender Weise der 3. Platz über 3000 m in 11:02,98. Diese Bronzemedaille sicherte sie sich im Endspurt einer Verfolgergruppe. Aber noch erfolgreicher verliefen die Hessischen Jugendhallenmeisterschaften im Februar 2022 in ihrer Altersklasse WU 16. Hier setzte sie sich im Schlussspurt auf den letzten 200 Metern gegen die starke Konkurrenz aus den anderen hessischen Vereinen durch. Den Abschluss der Wintertrainingsphase markierte die Bronzemedaille über 3000m bei den Hessischen Langstreckenmeisterschaften in Erbach Anfang April. Mit der Zeit von 11:01:02 erreichte sie die Teilqualifikation für die am 9. Juli 2022 stattfinden Deutschen Jugendmeisterschaften in der Altersklasse U 16 in Bremen. In den folgenden Wochen möchte sich die junge Athletin nun zunächst auf die Verbesserung ihrer Zeiten über die kürzeren Mittelstrecken konzentrieren. So plant sie auch bei den Hessischen Meisterschaften sowie den Süddeutschen Meisterschaften über 800m bzw. 2000m an den Start zu gehen. Trainiert wird die junge Läuferin von ihrem Vater Kai-Uwe Lange. Das gemeinsame Training macht dem Tochter-Vater-Team sehr viel Freude.

 

Am vergangenen Wochenende fand in Maintal-Dörnigheim das Turnier um die goldene Maske von Maintal statt. Diese international offene Turnier wurde in insgesamt elf Disziplinen ausgetragen. Organisatorin des Turniers war die TG Dörnigheim. Für den TV 1861 Neu-Isenburg gingen Jan Moritz Rekow in den Disziplinen Herren Senior und U17 Einzel, Lisa Wassmuth in der Disziplin Damen Senior, Vincent Gotta und Benjamin Hundt in der Disziplin U11 Einzel, Arne Gerhards in der Disziplin U13 Einzel sowie Alisa Ovchinnikova und Victoria Ilina in der Disziplin U15 Einzel mit dem Florett an den Start. Auch mit einem Kampfrichter war der TV Neu-Isenburg durch Lukas Wagner vertreten.  

Jan kämpfte sich in seiner Disziplin U17 Einzel durch die Vorrunde und die Direktausscheidung bis ins Viertelfinale. Hier unterlag er mit 5:15 Laureano Mehner vom FC Moers und sicherte sich mit seiner Leistung den 3. Platz. Bei den Senioren hatte es Jan etwas schwerer und landete in dieser Disziplin auf dem 8. Platz.

Ilina und Alisa qualifizierten sich in der Disziplin U15 Einzel für die Direktausscheidung und erkämpften sich die Plätze 19 und 20. Auch Lisa qualifizierte sich in der Vorrunde der Disziplin Damen Senior für die Direktausscheidung und landete auf dem 12. Platz. Benjamin verpasste leider in seiner Disziplin U11 Einzel den Einzug in die Direktausscheidung und belegte den 17. Platz. Zum Schluss erkämpfte sich Arne in der Disziplin U13 Einzel den 17. Platz.

 

Weitere Informationen zu uns unter

TV 1861 Neu-Isenburg - Fechtabteilung

v.l. Andreas Neubeck Salus BKK, Hans Sachse und Frau Rahat von der Stadtmarketingagentur SSP, Bürgermeister Herbert Hunkel,  Michael Kercher von der Zeitung „Der Iseborjer“

 

Die Ehrung herausragender sportlicher Leistungen im Jahr 2021 fand am 18. März wieder in der Hugenottenhalle statt. Aufgrund der Tatsache, dass für 2020 keine Sonderehrung erfolgten, wurde keine Mannschaft des Jahres ausgelobt. „Die Leistung des Badminton-Teams vom TV 1861 ist dennoch zu würdigen, sagte Bürgermeister Herbert Hunkel“ und ergänzte: „Diese eingeschworene Truppe wurde in der Saison 2019/2020 Tabellenerster und stieg in die Hessenliga auf. Durch Teamgeist und Freude haben sie nach der pandemiebedingten Zwangspause wieder losgelegt und belegen nun in der neuen Liga einen guten Mittelplatz.“

Der Bürgermeister ließ es sich auch bei der Gelegenheit nicht nehmen, mit Eileen Demes noch eine großartige Sportlerin auf die Bühne zu bitten, die als große Hoffnung des TV 1861 im August in München bei den Leichtathletik-Europameisterschaften über die 400-Meter-Hürden antreten will. Eileen Demes wurde aufgrund ihres sensationellen Comebacks im letzten Jahr, vom DLV wieder in den Bundeskader berufen. Die intensiven Trainingsvorbereitungen sind bereits angelaufen, die Qualifikationswettbewerbe beginnen im Mai. Eileen Demes wird unter anderem von Neu-Isenburger Unternehmen Autohaus Göbel und der Betriebskrankenkasse Salus BKK unterstützt.