Selina Kiefer erneut Hessische Meisterin

Am 18./19.08. fanden in Steinau an der Straße die Hessischen Mehrkampfmeisterschaften statt. Unter den rund 600 Sportlern aus knapp 100 Vereinen waren auch Atrin Sotoodehnia, Noelia Schneider, Sandy Garbin und Selina Kiefer vom TV Neu Isenburg vertreten.


Im Deutsche Mehrkampf waren rund 200 Teilnehmer am Start. Mit 26 Teilnehmern hatte die Altersklasse  weiblich 12/13 Jahre das größte Teilnehmerfeld. Dort mussten sich Atrin Sotoodehnia und Noelia Schneider behaupten. Die 3 Leichtathletik Disziplinen waren Weitsprung, 75m Lauf und Kugelstoßen. Im Turnbereich waren Sprung, Boden und Barren angesagt. Obwohl es beim 75 m Lauf Probleme mit der Zeitmessung gab, erreichte Atrin mit einer Zeit von 10,42 sec die Tagesbestzeit bei den Mädchen. Noelia wurde 3. mit einer Zeit von 11,01 sec. Hier konnte man schon sehen das die beiden nicht nur Turnen, sondern auch Leichtathletik trainieren.
Beim Weitsprung konnte Atrin mit einer Weite von 4,95 m punkten und so auch diese Disziplin für sich entscheiden. Noelia hat mit einer Weite von 4,29 m auch eine tolle Leistung gezeigt. 

Auch bei den drei Versuchen im Kugelstoßen konnten die beiden steigende Leistungen zeigen. Atrin schaffte hier eine Weite von 6,63 m und Noelia 5,77 m.
Dann ging es weiter in die Turnhalle. Hier wurden die Karten wieder neu gemischt und andere Talente konnten gezeigt werden.

Noelia erreichte hier am Sprung die Tageshöchstwertung von 12,7 Punkten und konnte hier ihre Sprungkraft voll ausnutzen. Atrin zeigte auch einen tollen Sprung und bekam 12,05 Punkte.

Am Stufenbarren konnten beiden ihr Können abrufen und schöne Übungen zeigen.

Ihre letzte Disziplin war der Boden wo Noelia mit 11,25 Punkten und Atrin mit 11,2 Punkten glänzen konnten.
Die Ergebnisse können sich sehen lassen. An Ende erkämpfte sich Noelia als Jüngste in diesem Wettkampf den 6. Platz und Atrin den 9. Platz in ihrer Altersklasse (Sechskampf, LK3).

Zeitgleich begannen Sandy Garbin und Selina Kiefer ihren Wettkampf in der LK2 weiblich 16/17 in der Turnhalle (17 Teilnehmer). Sandy war auch das erste mal dabei, während Selina im Mehrkampfbereich schon ein alter Hase ist und schon mehrfach bewiesen hat das ihr Talent nicht nur im Turnen, sondern auch in der Leichtathletik liegt, obwohl sie das nie trainiert hat. Am Sprung erreichte Selina 12,7 Punkte und konnte dieses Gerät als zweit plazierte verlassen. Sandy bekam 11.15 Punkte auf ihren Sprung. Am Stufenbarren turnte Selina eine ganz tolle Übung und bekam von der Juri mit 12.8 Punkten die höchste Punktzahl ihres Wettkampfes. Sandy, die auch eine ganz tolle Übung zeigte, wurde mit 9,8 Punkten belohnt und auch am Boden zeigte sie eine sehr schöne Übung. Selina erturnte sich mit 14,25 Punkten den 1 Platz am Boden und verließ die Halle als Beste in Richtung Stadion.

Sandy stand wahrhaftig ihre Frau in diesem Stadion. Sie hatte es als Neuling nicht so einfach und musste sich erstmal mit den Neuen Situationen zurechtfinden. Sie meisterte aber alle Schwierigkeiten mit Bravur und jeder Menge Spaß.  Sie durfte sich am Ende für ihre erste Teilnahme über einen sensationellen 7. Platz freuen.

Selina schrieb an diesem Tag, in diesem Stadion für sich eine neue Geschichte. Im 100 m Lauf rannte sie mit 13,17 sec der Konkurrenz klar davon und stellte im Weitsprung ihre persönliche Bestleistung von 5,42 m auf. Was für ein Sprung – Wahnsinn! Auch hier kam niemand auch nur annähernd an sie ran. Aber auch im Kugelstoßen, in der Disziplin, die ihr eigentlich gar nicht so liegt, konnte sie eine neue Bestleistung mit 9,74 m erzielen.  Nach diesem langen, ereignisreichen Tag und den genialen Leistungen konnte Selina als Hessische Meisterin das Siegerpodest besteigen und sich zusätzlich noch über die Qualifikation zu den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften freuen.


Die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften finden am 15./16. September in Einbeck (Niedersachsen) statt. Selina hat sich schon zum 6. Mal für den Deutschen Sechskampf qualifiziert und hofft natürlich ihre Leistungen auch dort wieder abrufen zu können.

Autorin: Tanja Kiefer

Hess. MKM_2018

von links nach rechts: Noelia Schneider, Atrin Sotoodehnia, Sandy Garbin und Selina Kiefer

 

 

 

 

Gaukinderturnfest – Gauturnfest 2018;

11 Podest Plätze erturnt

Am 16. – 17.06.2018 traten die Turnerinnen des TV 1861 Neu-Isenburg am Gaukinderturnfest und Gauturnfest in Jügesheim an. Die Jüngsten des Vereins, Jahrgang 2012, traten am Samstag im Vierkampf der P2 mit den Geräten Bank, Boden, Barren und Sprung an. 

GauKinder_03

Dabei landeten Marta Brezina und Luna Krah zusammen auf dem 2. Platz mit nur 0,15 Punkten hinter Platz 1.

Katarina Kovacevic erkämpfte sich in ihrem Wettkampf der P2, Jahrgang 2011, den 17. Platz. Elenor Heinlein turnte sich in ihrem Jahrgang auf den 12. Platz von insgesamt 35.

 

GauKinder_05

Im gemischten Fünfkampf der P2 – P3, der anstelle von der Bank den 50-Meterlauf und Weitsprung als Disziplin enthält, turnte sich Celine Sotoodehnia auf Platz 1, während ihre Freundin Clara Sänger sich den 7. Platz sicherte. Celine erreichte dabei beim Weitsprung den Tagesrekord der Mädchen mit einer Weite von 4,10 m. Marie Weber startete ebenfalls im 5-Kampf der P5 und landete auf Platz 2.

Nach diesem erfolgreichen Tag der jüngsten Teilnehmerinnen des TV Neu-Isenburgs, durften am Sonntag dann die „Großen“ an den Start. Und auch diese Turnerinnen haben dem Verein alle Ehre gemacht.

Im Gerätevierkampf der LK2 siegte Maike Staab sowohl in der Gesamtwertung, wie auch in den Einzelwertungen von Stufenbarren, Boden und Balken.

GauTuFe_09a

Sandy Garbin trat im Vierkampf der LK4 an und turnte sich mit minimalem Rückstand auf Platz 2.

GauTuFe_06a

Im Wahlwett-4-Kampf, bei dem zwischen den 4 Geräten Boden, Sprung, Barren, Minitrampolin und den Leichtathletikdisziplinen 75m Lauf und Weitsprung 4 Disziplinen ausgewählt werden konnte, traten der Rest der Turnerinnen in unterschiedlichen Jahrgangsklassen ab 12 Jahren an.

Atrin Sotoodehnia und Noelia Schneider entschieden sich für den 4-Kampf Barren, Minitrampolin, Weitsprung und 75m Lauf. Dabei erkämpfte sich Noelia den 2. Platz und Atrin den 1. in ihrem Wettkampf der P3 – P5. Gleichzeitig erreichte Atrin mit einer Zeit von 9,07 sec die Tagesbestzeit der Mädchen. Mit einer Weite von 5,10 m wurde sie in ihrem Wettkampf erste im Weitsprung und am Tag erreichte sie die zweit höchste Weite der Mädchen und das als einer der Jüngsten.

GauTuFe_05

Dalina Walter erreichte in ihrem Wettkampf der P3 – P5, Jahrgang 2003 – 2004, den 1. Platz. Ebenso Leyla Fidan, die schöne Übungen der P5, im Jahrgang 1999 – 2000, an den vier Turngeräten zeigte.

Im Wettkampf der P5 – P9, Jahrgang 2001 - 2002 trat Selina Kiefer an und erreichte im Weitsprung mit 5,25 m die Tageshöchstleistung und belegte in ihrem Wettkampf den 1. Platz.

Im gleichen Wettkampf, Jahrgang 1998 und älter verpasste Anja Müller, nach langer verletzungsbedingter Pause, knapp einen Podest Platz und erreichte Platz 4.

Autorin: Lena Adams

GauKinder_06a

 

 

 

Luna Krah ist Turnfestsiegerin

Das 9. Hessische Landeskinderturnfest in Gießen rief und die Turnerinnen des TV folgten diesem. Nachdem der zugewiesene Klassenraum mit Schlafsack, Luftmatratze und Kuscheltier von uns erobert wurde ging es gleich auf die Festmeile. Hier haben wir die Glühwürmchen Challenge erfolgreich erledigt. Als Belohnung erhielten alle Pins von Lumi dem Maskottchen. Da alle Aufgaben von uns erledigt wurden bekam jeder eine Taschenlampe als Geschenk. Nach einer kleinen Stärkung gingen wir zum Handstand TÜV und holten uns den Handstand Pin von Lumi. Nun ging es auf den Hüpfburgparcour und auf die Airtrackbahn. Als sich alle richtig ausgetobt hatten wurde eine Pizzeria erstürmt um sich für den Abend zu stärken. Danach sahen wir uns die Eröffnungsfeier an und tanzten bei der Kinderdisco in die Nacht.

 Nach einer kurzen Nacht ging es früh am Morgen in die Turnhalle. Die jüngsten durften schon um 8 Uhr an die Geräte. Für die 6jährigen Marta Brezina und Luna Krah war es der erste Wettkampf. Sie zeigten sehr schöne Übungen und konnten die Kampfrichter auch durch ihre Ausstrahlung überzeugen. Luna turnte sich auf den 1. und Marta auf den 3. Platz!!!

Auch für Marie Weber lief der Wettkampf am Anfang sehr erfolgreich und sie erhielt am Boden die Höchstwertung. Leider unterlief ihr am Sprung ein schwerer Fehler, so dass sie den 30. Platz von 183 gestarteten belegte. Ohne diesen Sturz wäre sie 5. geworden.

Atrin Sotoodehnia holte sich die Höchstwertung am Barren und zeigte auch an den anderen Geräten gute Übungen und turnte sich unter die Top 10. Sie wurde von 110 angetretenen Turnerinnen 9.

Für Elenor Heinlein war es der zweite Wettkampf. Sie belegte den 13. Platz von 111 gestarteten.

Lisa Matuschek turnte ihren ersten Wettkampf und konnte sich über einen 18. Platz freuen.

Auch Noelia Schneider konnte den 18. Platz von 132 Turnerinnen erturnen.

Katarina Kovacevic turnte sich auf den 48. Platz.

Celine Sotoodehnia und Clara Sänger starteten bei den 9jährigen und belegten die Plätze 28. und 32. von

199 Turnerinnen.

Nach einem langen sehr erfolgreichen Wettkampftag schauten wir uns die Gala auf der Showbühne an.

Am nächsten Tag hieß es Koffer packen. Nochmal auf die Festmeile zum Austoben und dann zur Abschlussveranstaltung.

Es war für die Betreuer ein sehr anstrengendes aber super schönes Wochenende.

Eins ist klar im nächsten Jahr sind wir beim Landesturnfest in Heppenheim und Bensheim dabei!

Impressionen vom Landeskinderturnfest 2018 in Gießen:

Teilnehmerinnen_01

Schulunterkunft 

 Schulunterkunft_Schlafraum

Teilnehmer

Maskotchen Lumi  Lumi und einige Mädchen

 Teilnehmermedallie 

 Mitmachangebot_01 Spinnenlauf

 Mitmachangebot_02 Spinnenlauf

Mitmachangebot_03 Spinnenlauf

 Mitmachangebot_04 Spinnenlauf

 Mitmachangebot_05 Handstand TÜV 

Mitmachangebot_06 Handstand TÜV

 Mitmachangebot_06a Handstand TÜV

 Mitmachangebot_07 Hüpfburg   Mitmachangebot_08 Hüpfburg

Mitmachangebot_Tumbling

Teilnehmerinnen_02

  Turnfestpins und Geschenk  Turnhalle

 Turnhalle aufwärmen

 Turnhalle_01  Turnhalle_02

Turnhalle_Ehrung

 

 

 

Super Einstieg der Turnerinnen in die neue Wettkampfsaison. Lilly Litzenberger und Sandy Garbin turnten in der Leistungsklasse (LK) IV ihrer jeweiligen Altersklasse. Lilly musste als erstes mit dem Balken beginnen. Hier zeigte sie eine super schöne Übung ohne Absteiger und wurde mit dem ersten Platz an diesem Gerät belohnt. Ihre Bodenübung turnte sie sauber und mit Ausdruck und sicherte sich hier den 3. Platz. Auch am Barren konnte sie mit dem 2. Platz überzeugen. Der Sprung ist eine Disziplin den man, wenn es nach Lilly ginge, streichen könnte. Trotz einer niedrigen Wertung konnte sie durch ihre guten Leistungen an den anderen Geräten bei der Siegerehrung den 3. Podestplatz einnehmen.

Sandy begann ihren Wettkampf am Barren und sicherte sich hier den 2. Platz. Gleich am zweiten Gerät, dem Balken, wurde ihre freude getrübt, da sie diesen unfreiwillig verlassen musste. Den zweiten Sturz konnte sie nur durch den Griff auf den Balken verhindern. Aber Sandy gab nicht auf und turnte voll auf Angriff. Ihre Bodenübung lief gut und auch hier konnte sie sich über Platz zwei freuen. Dann kam ihr Lieblingsgerät, der Sprung. Hier zeigte sie zwei sehr schöne Sprünge und belegte den 1. Platz. Bei der Siegerehrung war die freute riesig, denn trotz des Balkens konnte sie die Silbermedaille in Empfang nehmen.

Noelia Schneider, Celine Sotoodhenia und Marie Weber gingen in der LK IV des Jahrganges 2006-2009 an den Start. Sie begannen ihren Wettkampf am Sprung und zeigten gute Sprünge. Celine wurde hier 4., Noelia 8. und Marie 12. Auch am Barren konnten sie ihre Übungen gut durchturnen und Noelia wurde 4., Marie 8. und Celine 11. Dann kam der Balken. Nur Celine konnte ihre Übung auf dem 10 cm schmalen Balken ohne Sturz zeigen und wurde 8. Marie musste diesen unfreiwillig verlassen und ein Pflichtelement gelang ihr nicht. Noelia hatte einen rabenschwarzen Tag am Balken erwischt. Sie musste ihn gleich zwei Mal verlassen. Da im Vorfeld alle drei Mädels krank waren, lies bei allen die Kraft nach und sie konnten ihre Bodenübungen leider nicht sauber durchturnen. Celine belegte in der Gesamtwertung den 9., Marie 11. und Noelia 13.

 

sandy_lilly_2018

Links, Sandy Garbin - Rechts, Lilly Litzenberger

 

"Immer wieder sonntags"

 

bieten wir seit dem 14. Januar 2018 in der Zeit von 12:00-13:30 Uhr in der Turnhalle Waldstr. 85/ Ecke Bahnhofstr., Yoga an.

 

Vinyasa Yoga hat sich aus der ursprünglichen Yogaform für die Einheit von Körper und Geist, Hatha Yoga, heraus entwickelt und greift auf dessen Asanas zurück.

Die Wurzeln von Vinyasa Yoga - auch Power Yoga genannt - liegen in der indischen Ashtanga Yoga-Tradition, welche die anspruchsvollste und schwierigste Yoga-Art ist. Während beim klassischen Hatha Yoga der Schwerpunkt darauf ausgerichtet ist, eine möglichst große Stille und Bewegungslosigkeit von Körper, Atem und Geist zu erreichen, werden im Ashtanga und Vinyasa Yoga die Asanas (Körperübungen) zu einem fließenden Bewegungsablauf verbunden. Auch Pranayama (Atemübung) wird in die Übungen integriert: die Bewegung wird mit dem Atem synchronisiert, sodass die Gleichmäßigkeit des Atems verbunden mit Gleichmäßigkeit in der Bewegung zu einer Gleichmäßigkeit und Ruhe des Geistes führt.

Vinyasa Yoga ist eine besonders sportliche und dynamische Yogavariante mit entsprechender Wirkung: Vinyasa Yoga wird Deine Ausdauer fordern und verbessern. Zur Vinyasa Yoga Wirkung gehört durch die intensive Bewegungsmeditation auch das Dasein im Hier und Jetzt; mit Vinyasa Yoga kann also ein gutes Gegengewicht zu einem stressigen Alltag gesetzt werden und eine entspannende Wirkung erzielt werden.

Im Gegensatz zum ursprünglichen Hatha Yoga werden die Übungen schneller ausgeführt und zeitlich durch die Einheit von Atem und Bewegung getaktet. Vinyasa Yoga ist eng verwandt mit Ashtanga Yoga, manchmal auch Ashtanga Vinyasa Yoga genannt.

 

Die Yogalehrerin Eva Heidn freut sich auf Ihre Teilnahme.